Lizza - Vom Foodtruck zur Teigfabrik

Anfang 2020 hat CREMER die Mehrheitsanteile an dem Food-Startup übernommen. Maßgeblich verantwortlich für das Unternehmen im Hause CREMER: Marcel Straßburg, der seit einem Jahr als Head of New Ventures and M&A neue Marktchancen für CREMER eruiert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Lizza erstmals in den Business-to-Consumer-Markt für Lebensmittel eingestiegen sind.“, sagt Straßburg. „Mit unserer langjährigen Expertise im Bereich Nahrungsmittelproduktion und unserem weltweiten Handels-Netzwerk können wir den Erfolg von Lizza optimal unterstützen und dabei mithelfen, das Geschäft weiter auszubauen.“

 

Das gemeinsame Ziel: Die Marke Lizza als Synonym für gesunde, nachhaltige und vor allem leckere kohlenhydratreduzierte Ernährung im Markt zu etablieren. „Der kontinuierliche Ausbau des Produktportfolios, intelligentes Marketing, eine besondere Stärke im E-Commerce und natürlich die leckeren Produkte werden dazu beitragen.“

VOM WOCHENMARKT INS TV

Gegründet wurde Lizza Anfang 2015 von den beiden ehemaligen Bankern Marc Schlegel und Matthias Kramer. Ihre Leinsamenpizza „Lizza“ verkauften die Gründer anfangs auf Wochenmärkten und Festivals, auf denen sie mit ihrem grünen Foodtruck Station machten. Doch die Nachfrage nach der Low-Carb-Pizza wuchs. Die Gründer bauten bald eine eigene Teigproduktion auf und verkauften ihre Pizzaböden über einen Onlineshop.

Bundesweit bekannt wurde Lizza dann im Herbst 2016 durch einen Auftritt in der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“, in der Gründer*innen ihre Geschäftsideen potenziellen Investor*innen präsentieren. Lizza konnte Frank Thelen und Carsten Maschmeyer überzeugen. Innerhalb weniger Stunden gingen mehr als 20.000 Bestellungen ein und bescherten dem kleinen Unternehmen bereits im ersten Geschäftsjahr einen Millionenumsatz.

» Lizza bedient mit seinem Produktportfolio den wachsenden Markt gesunder und nachhaltiger Lebensmittel, in dem wir mit der Nordgetreide bereits Fuß gefasst haben –eine perfekte Symbiose. «
Marcel Straßburg, Head of New Ventures and M&A, CREMER Holding

 

RASANTE ENTWICKLUNG

Auch die Supermärkte wurden auf die Produkte aufmerksam. Inzwischen ist Lizza in über 5.000 Märkten im gesamten deutschsprachigen Raum erhältlich und unter anderem bei Kaufland, REWE und EDEKA in Deutschland sowie bei SPAR in Österreich und COOP in der Schweiz gelistet. Als reines E-Commerce-Unternehmen gestartet, erwirtschaftet Lizza bereits knapp die Hälfte seiner Umsätze im stationären Lebensmitteleinzelhandel.

Aus der ursprünglichen Lizza-Pizza erwuchs in nur wenigen Jahren ein echtes Vollsortiment an Low-Carb-Brot und Backwaren, das vor allem gesundheits- und fitnessbegeisterte Kund*innen rund um die Uhr zu jeder Mahlzeit begleitet. Dabei kommen die glutenfreien und nährstoffreichen Lizza-Produkte bei einer wachsenden Fan-Community an. Mehr als 160.000 Follower*innen zählt Lizza bei Facebook und Instagram. Die Anzahl der Bestellungen liegt inzwischen bei weit über 100.000 im Jahr.

Enge Zusammenarbeit: Die Lizza-Gründer Marc Schlegel (links) und Matthias Kramer (rechts) arbeiten Hand in Hand mit Ronald Goldbach, Managing Director der Nordgetreide (Mitte) und den Hamburger CREMER-Kollegen Marcel Marcel Straßburg (2. von links) und Andreas Bahlsen (2. von rechts).

GEMEINSAM WACHSEN

Mit der Nordgetreide GmbH & Co. KG betreibt CREMER bereits ein europaweit agierendes Unternehmen, das sich auf die Lebensmittelproduktion spezialisiert hat. Nordgetreide verarbeitet Mais, Weizen, Gerste und Reis zu hochwertigen Frühstückscerealien und Mühlenprodukten für führende Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel und in der Lebensmittelindustrie.

„Lizza bedient mit seinem Produktportfolio den wachsenden Markt gesunder und nachhaltiger Lebensmittel, in dem wir mit der Nordgetreide bereits Fuß gefasst haben – eine perfekte Symbiose“, so Marcel Straßburg.

Dabei setzt CREMER vor allem auf das hochmotivierte Lizza-Team. „Lizza wird innerhalb unserer Unternehmensgruppe alle Freiheiten haben, um die gemeinsam gesteckten Ziele zu erreichen“, unterstreicht Straßburg. „Dafür stellen wir Lizza alle notwendigen Ressourcen der globalen CREMER-Organisation zur Verfügung.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Christine Früchtnicht, Head of Business Process Management: "Mein Job beginnt oft in der Kaffeeküche oder auf dem Flur"
Weiterlesen
Peter Cremer GmbH eröffnet Produktionsstandort für Flüssigfutter in Sachsen
Weiterlesen
Käse ohne tierische Inhaltsstoffe: CREMER wird strategischer Partner von Fermify
Weiterlesen
Wir sind auf der Ausbildungsmesse Vocatium in Hamburg
Weiterlesen
Von der Ausbildung bis zum Ruhestand: Ahrend Pergande verlässt CREMER nach 46 Jahren
Weiterlesen
CREMER setzt Protein-Wachstumsstrategie mit dem strategischen Partner Food Harbour Hamburg um
Weiterlesen
Cremer Sustainable Foods (CSF) eröffnet erste Produktionsanlage für pflanzenbasierte Proteine in Singapur
Weiterlesen
"Seife erlebt eine Renaissance"
Weiterlesen
Was macht eigentlich der Head of Digital Transformation?
Weiterlesen
CREMER-Tochter entwickelt mit Plant Pack eine pflanzliche Alternative zu Styropor
Weiterlesen
Was macht eigentlich ein General Manager?
Weiterlesen
Was macht eigentlich ein*e Mitarbeiter*in im Bereich Empfang und Administration?
Weiterlesen
Gemütlich durch die Adventszeit: Nachhaltige Kerzen aus Stearin
Weiterlesen
Glycerin - Element unseres Lebens
Weiterlesen
Investition in die Zukunft: CREMER stärkt regionale Präsenz in Europa
Weiterlesen
Vielfalt, Freiheit und Vertrauen - Damian Krueger im Interview
Weiterlesen
Projekte, Kunden und Shanghai – wie CREMER seinen Nachwuchs fördert
Weiterlesen