Was macht eigentlich ein*e Mitarbeiter*in im Bereich Empfang und Administration?

CREMER Magazin: Semra, du arbeitest im Bereich Empfang und Administration bei CREMER. Welches sind deine drei wichtigsten Aufgaben?

Semra Demirci: An unserem Front Office, also unserem Empfang im Hamburger Büro, sind mein Kollege Felix und ich erste Ansprechpartner für Kund*innen, Gäste und Mitarbeiter*innen. Wir sorgen dafür, dass jede*r bei uns herzlich willkommen geheißen wird.

Für Kolleg*innen sind wir die Anlaufstelle Nummer Eins, wenn es um Infos und Fragen geht: Die Tür funktioniert nicht? Der Kaffee ist alle? Das ProfiTicket für den öffentlichen Nahverkehr ist weg? Wir wissen eigentlich immer eine Antwort. Außerdem kümmern wir uns darum, dass Kurier- und Postsendungen gewissenhaft bearbeitet werden und erledigen die generelle Büroorganisation.

CREMER Magazin: Was sollte man für deinen Beruf mitbringen?

Semra Demirci: Man sollte offen und kommunikativ sein, hilfsbereit, freundlich und aufgeschlossen. Außerdem sollte man bereit sein, immer mehrere Aufgaben gleichzeitig im Blick zu haben, während man den Empfangstresen und das Telefon mit einem Lächeln beherrscht.

Zudem sollte man daran interessiert sein, Neues zu lernen, Eigeninitiative und Eigeninteresse zeigen.

Man sollte bereit sein, immer mehrere Aufgaben gleichzeitig im Blick zu haben, während man den Empfangstresen und das Telefon mit einem Lächeln beherrscht.
 

CREMER Magazin: Semra, du bist seit 2017 Teil der CREMER-Crew. Wie bist du zu CREMER gekommen? 

Semra Demirci: Ich wurde über eine Zeitarbeitsfirma hierher vermittelt, die mir mehrere Jobs zur Auswahl stellte. CREMER war mir damals schon ein Begriff und so entschied ich mich dafür, hier anzufangen. Das war genau die richtige Entscheidung. Denn ich fand einen tollen und einladenden Arbeitsplatz vor, nette Kolleg*innen und bin zudem begeistert von der zentralen Lage unseres Büros. Wir sitzen direkt gegenüber dem Hauptbahnhof, also ein Katzensprung zu Bus und Bahn – egal, wo man wohnt. 

CREMER Magazin: Was hast du vorher gemacht?

Semra Demirci: Ich habe in der gehobenen Hotellerie gearbeitet. Meine Ausbildung habe ich im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg gemacht, einem der renommiertesten Fünf-Sterne-Hotels Deutschlands. Im Anschluss ging ich zwei Jahre nach Chicago und habe dort als Management Trainee im Hilton Hotel gearbeitet.

Dadurch habe ich gelernt, auch mit schwierigen und anspruchsvollen Gästen umzugehen, Konflikte zu lösen, auf Menschen einzugehen und Situationen richtig einzuschätzen. Das hilft mir auch in meinem jetzigen Job.

CREMER Magazin: Zwei Jahre Chicago? Dann sprichst du sicherlich fließend Englisch.

Semra Demirci: Ja, ich spreche fließend Englisch, Deutsch und Türkisch. Wir sind ein internationales Unternehmen, sodass auch die Anrufer*innen und Gäste in der Regel Englisch sprechen. Zudem bearbeiten wir am Empfang unsere zentrale E-Mail-Adresse. Mindestens 80 Prozent der Inhalte sind ebenfalls auf Englisch.

Auch meine Kolleg*innen kann ich mit meinen Sprachkenntnissen unterstützen. Da kommt gern mal die Frage: Kannst du das bitte mal übersetzen? Das freut mich natürlich immer sehr.

CREMER Magazin: Was magst du am liebsten an deinem Job?

Semra Demirci: Ich bin ein sehr aufgeschlossener und kommunikativer Mensch und mag den Kontakt zu Kolleg*innen, Gästen, Kund*innen.

Am Empfang bekommt man viel über das Unternehmen mit und ist immer mitten im Geschehen. Besonders mag ich auch organisatorische Aufgaben rund um Weihnachten oder Geburtstage. Wir veranstalten jährlich einen Julklapp, der vom Empfang organisiert wird, kümmern uns um Geburtstagsgeschenke und um die Organisation von Firmenjubiläen für Kolleg*innen.

Außerdem finde ich es toll, dass ich die Freiheit habe, mich neben den Empfangsaufgaben auch noch anderen Projekten zu widmen. Hier bei CREMER wird einem viel Vertrauen entgegengebracht. So bin ich beispielsweise gemeinsam mit dem Fachkollegen für alle weltweiten Versicherungen für unsere Niederlassungen zuständig. Außerdem bin ich in unserem Unternehmen die Ansprechpartnerin für Arbeitssicherheit.

CREMER Magazin: Du hast einen abwechslungsreichen Arbeitstag und jeden Tag mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun. Wie stellst du dich auf jeden von ihnen ein?

Semra Demirci: Ich finde, es ist immer entscheidend, auf welcher Ebene man sich begegnet. In der Hotellerie steht eher der Servicegedanke im Vordergrund, während man in einem Unternehmen stärker auf Augenhöhe miteinander agiert. Man sollte generell Interesse an Menschen haben, offen und freundlich sein. 

CREMER Magazin: Semra, danke für die Einblicke in deinen Arbeitsalltag. 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Christine Früchtnicht, Head of Business Process Management: "Mein Job beginnt oft in der Kaffeeküche oder auf dem Flur"
Weiterlesen
Peter Cremer GmbH eröffnet Produktionsstandort für Flüssigfutter in Sachsen
Weiterlesen
Käse ohne tierische Inhaltsstoffe: CREMER wird strategischer Partner von Fermify
Weiterlesen
Wir sind auf der Ausbildungsmesse Vocatium in Hamburg
Weiterlesen
Von der Ausbildung bis zum Ruhestand: Ahrend Pergande verlässt CREMER nach 46 Jahren
Weiterlesen
CREMER setzt Protein-Wachstumsstrategie mit dem strategischen Partner Food Harbour Hamburg um
Weiterlesen
Cremer Sustainable Foods (CSF) eröffnet erste Produktionsanlage für pflanzenbasierte Proteine in Singapur
Weiterlesen
"Seife erlebt eine Renaissance"
Weiterlesen
Was macht eigentlich der Head of Digital Transformation?
Weiterlesen
CREMER-Tochter entwickelt mit Plant Pack eine pflanzliche Alternative zu Styropor
Weiterlesen
Was macht eigentlich ein General Manager?
Weiterlesen
Gemütlich durch die Adventszeit: Nachhaltige Kerzen aus Stearin
Weiterlesen
Lizza - Vom Foodtruck zur Teigfabrik
Weiterlesen
Glycerin - Element unseres Lebens
Weiterlesen
Investition in die Zukunft: CREMER stärkt regionale Präsenz in Europa
Weiterlesen
Vielfalt, Freiheit und Vertrauen - Damian Krueger im Interview
Weiterlesen
Projekte, Kunden und Shanghai – wie CREMER seinen Nachwuchs fördert
Weiterlesen